BeateXOuzo - Aus dem Leben eines Taugenix​.​.​.

by Riot Bike Records

supported by
/
  • Streaming + Download

    Includes high-quality download in MP3, FLAC and more. Paying supporters also get unlimited streaming via the free Bandcamp app.

      name your price

     

1.
00:54
2.
3.
4.
5.
02:15
6.
7.
8.
9.
10.
01:54
11.
12.

about

Gratis-Download enthält das Debütdemo von 2011 (veröffentlicht auf dem Bandeigenen Label tasse milch recorda / tmr.08) inkl. 11 Studiosongs und 16-seitigem Textheft (als pdf). Veröffentlicht am 24.Dezember 2015.

credits

released December 24, 2015

tags

tags: punk Hamburg

license

all rights reserved

about

Riot Bike Records Hamburg, Germany

Riot Bike Records from Hamburg sees itself as an anti-sexist, anti-racist, non-homophobic "DIY" label. The primary claim of this label is, taking into account the above principles, giving bands opportunities to fulfill themselves / develop. A fair and open communication between band and label is our top priority.

R.B.R.
... more

contact / help

Contact Riot Bike Records

Streaming and
Download help

Redeem code

Track Name: Beatrix Themesong
Wir nehmen weder n’ Blatt
noch die Hand vorn’ Mund
und rotzen unsere Wut hinaus,
denn Mittelmaß ist ungesund!

Minor Threat!
F.Y.P!
Uniform Choice!
Burned Out!
Auch wir haben was zu sagen:
(We’ve got something to say!)
Einige Melodien sind von euch geklaut,
die könnt ihr gleich wieder haben.

Und jetzt nehmt die Dosen in die Hände
und sprüht es an alle Wände:
Fuck Black Sabbath and listen to...
Beatrix Ouzo!
-------------------------------------------------------

Zum Text: Eine Huldigung der Bands bei denen
wir uns schamlos am Songmaterial bedient haben -
auch wenn es nicht so klingt. Ohne deren Einfluss
gäbe es BxO nicht, die gleichen Anfangsbuchstaben
wie Burned Out sind kein Zufall!
Black Sabbath gehören allerdings nicht dazu, was uns
wiederum nicht dran hinderte deren weltbekannten
T-Shirt-Spruch für uns zu beanspruchen.
Track Name: Von Schlagwörtern und Brandsätzen
1-2-9-a

Panikmache, Medienhetze -
aus Schlagwörtern werden Brandsätze.
Und alles was ihr jetzt noch habt,
alles was euch geblieben ist -
Angst die euch in den Wahnsinn treibt
und dabei euren Verstand auffrisst.

(Verreckt ihr Populisten!)

Denn wer den Schlagzeilen Glauben schenkt,
auch bei Kopftuch gleich an Terror denkt.
Armes Deutschland wird ausgebeutet,
von wem wird ganzseitig angedeutet.

Kein Wunder dass die Dummen danach sinnlos zuschlagen,
weil die Dummen die Lügen nicht anders ertragen.
Neue FeindBILDer werden täglich erschaffen,
um noch mehr Freiheiten abzuschaffen.

(Und der Springer-Verlag und wie sie alle heißen,
hetzen die Rechten immer weiter auf…)

Kriminelle Ausländer,
linke Steineschmeißer,
gewaltbereite Fußballfans –
der Sicherheitswahnsinn geht weiter.

Wir sind alle 129a!
-------------------------------------------------------
Ein paar Worte zum Text:
Mittels Verkauffördernden Halbwahrheiten,
kruden Verschwörungstheorien und krassen
Falschmeldungen wird der Bevölkerung Tag
für Tag vorgegaukelt dass unser aller Leben,
Wohlstand und Besitz ständig in Gefahr sind.
Verantwortungsloser Journalismus trägt einen
Gehörigen Teil dazu bei, dass immer mehr
Freiheiten eingeschränkt, Sozialausgaben
gekürzt und Ängste und Fremdenfeindlichkeit
geschürt werden. Hinterfragt also alles was
geschrieben steht und lasst euch nicht verrückt
machen! Lest z.B. mal bildblog.de!
Track Name: Tötet Franz Josef
Egal was alles durch Zufall passiert…
Track Name: Pfütze
Im Sommer fluche ich in die Wolken,
so dass sie sich beleidigt fühlen
und dann in den Ferien
Urlaubsorte von der Karte spülen.

Ich wünsche euch Wichsern schlechtes Wetter,
oder wenn dann Sonnenbrand,
weit und breit kein Schluck zu trinken,
Wespenstiche auf der Hand.

Soll euch immer „schönen Urlaub“ wünschen,
doch warum soll ich lügen?
Ich wünsche euch eher einen Superstau
von Paderborn bis Rügen.

Ich wünsche euch Hagelschauer, Dauerregen,
hoffe dass ihr von giftigen Fischen nascht
und dass euch auf der Reisewelle
eine Grippewelle überrascht.

(Wir wünschen)
Keinen schönen Urlaub!
Kein schönes Wetter!
Keine schönen Fotos und die Kamera geklaut!
--------------------------------------------------------------------
Diese Zeilen gingen mir während einer Mittagspause
Im Hochsommer 2002 bei ungefähr 35°C durch den
Kopf, als die Kollegen anfingen mit ihren tollen
Urlaubsplänen zu prahlen. Zu dem Zeitpunkt hatte
Ich nicht mal mehr Überstunden zum Abbummeln,
weil sämtliche freien Tage bereits für Konzerttouren
drauf gegangen waren. Shit Job!
Die Mucke ist vom F.Y.P Song „Vacation bible school“
gekl… inspiriert! (Stemmen)
Track Name: Der deutsche Humor ist nicht existent
Oschmann, Köster, Barth
und wie sie alle heißen,
deren billigste Sexistenwitze
nur die Dümmsten von den Hockern reißen.

Von TV-Castingkonzernen gezüchtet,
lästern über die Reichen und ihre Macken.
Schlapp gelacht wird in den Feierabend geflüchtet,
um auch morgen für die Ausgelachten zu ackern.

Es ist traurig dabei zuzusehen
wie das Fernsehen euch zum Kasper macht -
x-fach kopiert, Massentauglich zensiert
und nur ein Tonbandpublikum was darüber lacht.

Raab, Herbig und auch Mittermeier
sind des Eisbergs Spitze der Dümmlichkeit.
Das Niveau wird totgelacht,
zur besten Schenkelklopfer-Sendezeit.

Ich frag mich wie dumm muss Mensch sein,
um euch ernsthaft witzig zu finden?
Dieses Land ist nicht zu retten,
denk ich mir weiter und muss grinsen…

Der deutsche Humor ist nicht existent!
Nicht existent!
Nicht existent!
Nicht...

--------------------------------------------------------------------------

In den schrill-bunten Comedyshows wird sich am laufenden
Band einzig und allein der gängigen Klischees bedient und
Vorurteile somit manifestiert. Mal ganz abgesehen vom
armseligen Niveau wird der arbeitenden Klasse dabei u.a.
immer wieder eingetrichtert, dass ein Luxusleben in der
Oberschicht für das Proletariat scheinbar kein erstrebenswertes Ziel darstellt. So werden Beauty- und Shopping-Problemchen von Superreichen in x-beliebigen TV-Sendungen ständig völlig übertrieben ins Lächerliche gezogen, um beim Zuschauer den Eindruck zu erwecken, dass es „ehrbarer“ ist sich mit seinem aufrechten Mittelklasse-Dasein zufrieden zu geben bzw. abzufinden. Die herrschenden Verhältnisse werden schlussendlich ungefragt hingenommen, was ganz im Sinne von Staat und Kapital ist.
Damals wie heute wird das Ungleichgewicht zwischen den
Bevölkerungsschichten, auch mit Hilfe der (vor allem privaten)
Medien, die sich in ihrer Außendarstellung bekanntlich nur zu
gerne mit dem Realitätsfremden Prädikat „Sprachrohr der
kleinen Leute“ brüsten, ein Stück weit bewahrt.
Track Name: Punks mit Putzfimmel
Die Subkultur geht frech und munter
Richtung Otto-Katalog den Bach hinunter.
Im Ohr den polyphonen Punkrocksound,
den Nietengürtel im H&M gekauft.

Beim Shoppen die Bonzen neidisch verflucht,
sich selbst aus Palestina gut betucht.*
Dass ihr Faschistensymbolik zur Mode macht,
daran habt ihr nie gedacht.

Im Kaufrausch vergeht eure Jugendzeit:
Aufmüpfig, rebellisch und frei zugleich?
Und überhaupt nicht so spießig wie eure Alten,
die über’s Taschengeld verwalten.

Ihr seid nur Springers Nachwuchsleserschaft,
die schon den Bravo-Klischees aufgesessen,
doch wer „die Schnauze voll“ hat,
der hat bereits genug gefressen.

Sämtliche Punk-Diskographien gebrannt
und auf zig myspace-Seiten schon gewesen.
Doch die Musik verstaubt im Plattenladenschrank,
ohne dass je ein einziger Text gelesen.

Ihr habt ja nicht mal DIY begriffen,
seid selbst zu blöd zum selber mischen.
Shit-generation Alcopop!
Don´t call yourself Punk and fuck off!
--------------------------------------------------------------
Unpolitisch, angepasst, Trend-süchtig: Im Multimedia- und Modewahn zerstört die Jugend von heute hemmungslos den Do-it-yourself-Charakter der Punk-Subkultur. Jedwede Kunst geht in den Fluten kommerzieller Gratis-Downloads verloren und politischer Protest ist offensichtlich „out“. Ihr seid nichts weiter als die verwöhnten Pissblagen des Turbokapitalismus.

*Kommentar zum Palituch-Vergleich: Die be­sag­ten Text­zei­len sind um 2006 ent­stan­den, als diese (ganz ne­ben­bei pott­häss­li­chen) Din­ger bei Ju­gend­li­chen als Mo­de-​Ac­ces­soire schwer an­ge­sagt waren und sich die hie­si­ge Neo­na­zi-​Sze­ne der­weil ins Fäust­chen lach­te, was mir wie­der­um schwer auf den Zei­ger ging. Im Rück­blick si­cher­lich ein klein­we­nig über­zo­gen. (Stem­men, Januar 2012)
Track Name: X-Worträtsel
Ich komm nie auf des Rätsels Lösung,
weil ich bei „Sucht, Besessenheit“
anstatt den richtigen Buchstaben
immer nur deinen Namen schreib.
“Zwei zusammengehörende Dinge”
oder ein „anderes Wort für Liebelei”.
Nach kurzer Überlegung
trage ich bei „einsam, verlassen“
alleine ein.
Denn ich kann es drehen und wenden,
auf den Kopf stellen kann ich mich,
doch die Worte DU und ICH,
die passen einfach nicht.
Scheiß Kreuzworträtsel.
-------------------------------------------------
Wie „Der deutsche Humor…“ entstand
auch dieser Text Anfang 2006 während
eines eintönigen Aushilfsjobs in einer
Druckerei. Vor lauter Langeweile haben
wir bereits für euch gelöst. Sorry!
Track Name: Irgendwie kaputt
Ich hab schon sehr viel Mist gebaut
und noch mehr Schwachsinn erzählt,
doch ehrlicher als jeder andere
mich durch die letzten Jahre gequält.
Und jetzt langweilen sich zwei Menschen,
die sich auch noch wirklich mögen,
an zwei verschiedenen Orten.
Wenn nur alles so einfach wäre...

Was soll ich dazu noch groß sagen?
Stell mir ja selbst die meisten Fallen
und obendrein auch noch mehr Fragen
und beginn erst langsam zu verstehen,
mensch, so kann es nicht weiter gehen.

Damals vor den anderen
hab ich sehr schnell wieder gelacht.
Doch wenn ich mir heute selber ehrlich bin,
hab ich viel mehr verloren als zunächst gedacht.

Und soviel Klebstoff gibt es nicht,
um den Riss in mir zu kitten.
Irgendwie ist was kaputt,
ich habe selten so gelitten.
Ich hab noch niemals so gelitten.
Track Name: Malocher
Ich schmier mir ein paar Brote für die Frühstückspause
und ich habe wieder keine Lust.
Wie gerne blieb ich heute zuhause,
warum ruf ich nicht einfach an
und sage dass ich heute nicht kann?

Und das soll so weitergehen bis ich 65 bin?
Wahrscheinlich zahnlos, grau und taub,
wo ist denn da der Sinn?

Schon auf dem Weg zur Arbeit denke ich an Feierabend
und bin schon wieder mies gelaunt.
Denn fast ein ganzes Leben lang tun was mir nicht gefällt
und das noch für zu wenig Geld.

Und das soll so weitergehen bis ich Rentner bin?
Wahrscheinlich zahnlos, grau und taub,
wo ist denn da der Sinn?
Fuck!

We love Bash!
-------------------------------------------------------------
Songtext: Frank Ludes
Wenn wir dann schon mal offensichtlich covern,
dann natürlich die beste Punkband die Westfalen
jemals hervor gebracht hat. Vielen Dank für all die
unvergesslichen Nächte in Krefeld und Umgebung!
Wir lieben Bash!
Track Name: Die Tintenlüge
Mir ging’s mal überhaupt nicht gut.
Nein, eigentlich ging’s mir richtig schlecht.
Denn alle hatten grauen Starr hier
und ich suchte einen kleinen Buntspecht.

Und mein Homeöpath
hat mich verarscht.
Er meinte: „Tintenfisch ist gut für dich!“
Doch das stimmte nicht.
Das stimmte nicht.
Das stimmte einfach nicht.

Die Tintenlüge

Ich rauche jetzt definitiv zuviel,
obwohl ich Nichtraucher bin.
Und bevor ich mich irgendwo anstellen muss,
geh ich lieber erst gar nicht hin.
Und während die Nase ständig läuft
sind meine Füße meist am riechen.
Doch weil nur Mittelmäßige ständig in Bestform sind,
wird auch ein Taugenichts mal siegen.
Ein ganzes Leben grundgegensätzlich
wie Fußballproll und Feminist.
Doch wenn’s dem Herzen an nichts fehlt
auch keinen das Gewissen quält.
Yeah!
----------------------------------------------------
Es sind schlechte Zeiten angebrochen für Träumer.
Diese Hymne auf die Absurditäten des Alltags widmen
wir deshalb Hynkel. Punk bleiben, Alter! (Stemmen)
Track Name: Heimatsterben
Deine Leitkultur stellt niemand in Frage -
Schlager, Hakenkreuz und Meisterschale.
Denn als dein Volk ums Ansehen bangte,
Schäfer mit Erfolg nach innen flankte.

Und seitdem schreien sie wieder deinen Namen,
über alles aber gleichzeitig am meckern.
Doch wer sich täglich seine Meinung bilden lässt,
während neu entflammter Patriotismus
über jeglichen Verstand hinaus wächst,
den sollten wir schleunigst mal aufwecken.

Denn all deine Evas und die Hermanns
sind kein Ausnahmeproblem,
weil sich viele Deutsche nur zu gerne
in einer Opferrolle sehen.
Und das einzig typisch deutsche,
was bindet viele Generationen,
ist Antisemitismus
und Sehnsucht nach Volk und Nation.

Als ich im Sommer dann in ein Kino ging,
um mit diesem Film über dich Freizeit zu verschwenden,
kam mir beim Fremdschämen ein Gedanke in den Sinn:
Dieses Land braucht langsam mal sein Ende.

Du bist Deutschland?
Ich muss mich doch nicht schämen?
Mallorca soll deutsch werden?
Löst das Ausländer-Problem?
Wir sind nicht Deutschland!
Und ihr solltet euch was schämen!
Mallorca wird nie deutsch werden!
Es gibt kein Ausländerproblem!

Heimat, wir bitten dich,
hör auf für dich zu werben!
Der schwarz-rot-gelbe Nationalstolz-Hype
geht uns mächtig noch auf die Nerven!
Den Spaß werden wir dir schön verderben.

Nix wird Knut.
-------------------------------------------------------
Propagandhi riefen auf ihrem B-Seiten-Album
„Where quantity is job #1“ vor Jahren mal dazu
auf einen Text zum instrumentalen „Contestsong“
zu verfassen. Der beste (oder auch schlechteste)
sollte sogar veröffentlicht werden und das hier
ist halt unser Beitrag. Die Idee zum Text entstand
auch erst im Sommer 2004 als Reaktion auf den
Film „Das Wunder von Bern - Jedes Land braucht
seine Legende“ und wurde aufgrund des aufkeimenden
Neo-Patriotismus über die Jahre immer wieder aktualisiert.
Beim Einsingen half netterweise der gute Sibbe von NPP.